1. Augustwanderung

Created with Sketch.

1. Augustwanderung

1. Augustwanderung entlang der Klippen der Alabasterküste.

Die Verlängerung des Aufenthalts führte also dazu, dass ich noch eine kleine Wanderung entlang dem GR 21 machen konnte. Dieser Wanderweg führte alles entlang der Klippe (nachdem man erstmal das AKW umrundet hatte…). Es war eine wunderschöne und erlebnisreiche Wanderung. Die Informationen, die ich dazu hatte, waren eher dürftig, so wusste ich nicht genau wieiviel km es waren und wieviel es auf und ab gehen würde, aber den Weg konnte ich kaum verfehlen, da er ja einfach der Küste entlang führte. Und bis nach Criel-sur-Mer sollte ich es sicher schaffen, dachte ich, von da konnte ich mit dem Bus wieder zurück.

Ich lief also im Dorf los und es ging erstmal entlang der Hauptstrasse um das AKW herum, nicht gerade hübsch. Danach kam das Dorf Penly, ein paar Häuser und eine Kirche entlang der Hauptstrasse. Gerade als ich aus dem Dorf heraus endlich dem Meer entgegen lief, hörte ich plötzlich die Sirenen…(grosse Augen) Hmmm… Ich schaute mich etwas um, es hatte kaum Menschen auf der Strasse und ich war dabei ins Niemandsland zu laufen… Da es aber gerade 12 Uhr war und die wenigen Menschen, die ich sah, nciht speziell reagierten, tippte ich mal auf Probealarm und ging mit leicht mulmigen Gefühl weiter. Nun ging es endlich auf die Klippen hinaus! Der Blick war fantastisch, das erste Wegstück eher abenteuerlich: Das Gras stand mir bis unter die Schultern, durchsetzt mit Brenneseln, Disteln, Brombeeren und was es sonst noch so an stachligem gibt. Mittendurch führte eine Art Trampelpfad, das heisst, man konnte meistens erkennen, dass schon ein paar wenige Leute hier durchgewandert waren. Es war wunderbar abenteuerlich hier durchzuwandern mit dem Blick aufs Meer, das in Küstennähe oft marmorartig die Farben wechselte. So wanderte ich also sicher eine halbe Stunde oder länger durch die „Steppe“, bevor der Weg etwas besser wurde und zumindest abgemäht war. Ich genoss das Wandern und die Aussicht bei schönstem Sonnenschein, wenn es auch recht warm war. Irgendwann kam dann ein Einschnitt, wo der Weg direkt runter ins Tal und auf der andern Seite ebenso direkt wieder den steilen Hang hoch führte, kein gemütliches Zickzack wie wir uns das aus der Schweiz gewohnt sind. Dies entspricht dem Wanderstil der Franzosen, wie ich mich aus Pyrenäenzeiten nun wieder erinnerte.

Nach 2 1/2h Wanderzeit zog sich die Wanderung doch etwas in die Länge. Ich musste dann kurz vor dem Ziel noch einer Umleitung folgen, da der eigentliche Weg nicht mehr begehbar war, wie es hiess. Diese Umleitung führte mich dann durch wunderschön grünen Wald und später durch hohes Dornendickicht aber immer auf guten Wegen. Allerdings kostete es mich viel Zeit und so kam ich nach fast schon 4 Stunden unterwegs endlich in Criel-sur-Mer an. Die Sicht aufs Dorf, den Strand und die Felsen war genial, als ich endlich aus dem Dickicht raus kam und wieder etwas sehen konnte, der Weg ins Dorf dann wieder eher umständlich und mit Umwegen verbunden… So musste ich nun möglichst schnell herausfinden, wo die nächste Bushaltestelle war, wo ein Bus zurück nach St. Martin-en-Campagne fuhr. Der Händler eines Souvenirladens half mir sehr freundlich weiter und erklärte mir ganz genau, wo und wie ich dem Bus dann winken muss, damit er anhält. Es blieben dann auch nur noch etwa 10 Minuten bis zur Abfahrt. Geschafft von der Wanderung in der prallen Sonne aber glücklich erwischte ich den Bus und genoss zurück am Camping noch kurz den Sprung ins 20C kühle Meer. Könnte man öfter machen! 😉

3 Antworten

  1. Martina sagt:

    Hallo ihr Reisenden!

    Nun habt ihr schon einige Etappen hinter euch und es sieht bisher immer alles sehr nach viel Sonne und Spass und Erholung aus. Wir schön!! Die Videos sind super und so kann ich immer mal schauen, wo ihr gerade seid und wie es euch geht – ist ganz spannend und schön zu verfolgen. Die Kinder sind herrlich – Meer und Strand sind natürlich genial!!
    Nun seid ihr auf Sardinien – wir waren ja dieses Jahr im Golfo Aranci. Viel Spass beim Erkunden der Insel und euch weiterhin eine schöne Auszeit!! Liebe Grüsse von Martina & Stephan

  2. Anonymous sagt:

    Das sind ja wunderschöne Fotos, die Fernweh erwecken können. Wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß neue Eindrücke und wunderbare Erlebnisse.
    An dieser Stelle wollen wir euch nochmals Danke sagen für Eure Gastfreundschaft in eurem Haus. Es waren 3 wunderschöne Tage bei herrlichem Sonnenschein, super Wanderungen und Kartenspielen im Freien bis tief in die Nacht. Ihr habt alles sehr gut vorbereitet und wir fühlten uns in eurer Wohnung bestens aufgehoben. Viele Grüße vom Sternen

  3. Mam u Pa / Grosi u Grosvätu sagt:

    Hallo zäme,
    Ha auso zersch nid gwüsst öb Yvonne oder Andreas ufdr klippewanderig isch. Het ja ganz viu Energie brucht mit dene ungwüssheite. Aber biudli si würkli wunderschön!
    Es isch mega interessant öii brichte zläse😉👍🏼Merci
    Grüessli us asu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: