Sieben Inseln

Created with Sketch.

Sieben Inseln

Wanderung zu einem Dolmen und den „Sieben Inseln“ (GR 34)

Hier habe ich es also mal wieder zu einer kleinen Wanderung geschafft. In der Bretagne ist der Küstenweg der GR 34. Ich beschloss, mit Andreas mit dem Auto bis Baden zu reiten und dann zurück nach Larmor-Baden zu wandern. So hatte ich erst ein Stück Weg über Land bevor ich an die Küste auf den GR 34 kam. Diesmal war die Wanderung weniger abenteuerlich aber sehr abwechslungsreich. Die Szenerie war eine ganz andere, öfter mit hohen Bäumen und teilweise fast schon mediterran anmutend.

Zum Starten spazierte ich kurz durch „Downtown“ Baden, schaute mir die Kirche und den kleinen Fischmarkt an. Dann ging es der Strasse entlang Richtung Mériadec, wo es eine hübsche kleine Kapelle hatte. Danach wich ich etwas von der Route ab, um mir noch einen Dolmen  auf einem kleinen Hügelzug anzusehen. Mitten im Wald fand ich den Dolmen mit einer kleinen Hinweistafel. Die Gegend ist diesbezüglich reich bestückt, es gäbe diverse Dolmen, Megalithen und „Cairns“ zu bestaunen, sehr faszinierend diese Funde aus der Zeit um 4000 v. Chr.

Ich wanderte dann in Richtung Küste, vorbei an diversen Herrenhäusern mit riesigen Parks und See- oder Meeranstoss. An der Küste kam ich als erstes an einer Austernzucht vorbei, wo man auch Austern hätte degustieren können. Weiter ging es unter grossen Pinien bis ich zu einer Sandbankbrücke kam, die die kleine Insel mit dem Namen „Sept Îles – Sieben Inseln“ bei Ebbe mit dem Festland verband. Ich machte einen kurzen Abstecher auf die Insel, sie war schnell zu Fuss umrundet und bot einen sehr schönen Blick auf den Golf von Morbihan und irgendwo zwischen den Inseln sah man auch ein Stückchen auf den Atlantik.

Nach der Insel ging es nochmals ein Stück der Küste entlang und dann war ich schon wieder zurück auf unserm Camping. Insgesamt etwa gut 2 Stunden Wanderzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: