Apulien: Manfredonia

Created with Sketch.

Apulien: Manfredonia

Von der belebten sorrentinischen Küste wechselten wir also auf die andere Seite vom Stiefel und fuhren einmal quer durchs Land nach Apulien. Unsere erste Station hier war in Manfredonia (furchtbarer Ortsname…), dies liegt am Rande des Gargano-Nationalparks, der sich im Sporn des Stiefels befindet. Auf dem einfachen ***Camping Lido Salpi konnten wir für sagenhafte 13 Euro pro Nacht unser Zelt aufstellen. Und hier waren wir nun endgültig in der Nebensaison und im Herbst angelangt. Es war zwar immer noch ein bisschen was los auf dem Camping, allerdings hatte es keine einzige Familie mit Kindern dafür umso mehr Rentnerpaare. Und so schien uns der Camping besonders ruhig und wir fühlten uns verpflichtet unsere Kinder auch vermehrt zur Ruhe anzuhalten… Und der Herbst: die Sonne geht hier schon um halb sieben unter und dann wird es schnell dunkel. Ausserdem verloren die wenigen Laubbäume schon langsam ihr Laub und am Strand war es morgens noch besser zum Baden als nachmittags, da windstill und die Sonne höher stand. Ab 15 Uhr stand die Sonne schon recht tief und wenn dann noch ein leichter Wind ging, war es schon ein bisschen frisch für ein Bad im Meer trotz angenehmen Wassertemperaturen. 

Wir machten hier einen Ausflug nach Monte Sant’Angelo, wo wir die spezielle Grottenkirche besichtigten. Hier soll der Erzengel Michael erschienen sein und der „Michaelskult“ breitete sich unter anderem bis in die Normandie aus, wo in der Folge die Anlage auf dem „Mont-Saint-Michel“ gebaut wurde…genau, erinnert ihr euch noch?! Davon haben wir doch schon geschrieben 🙂 So schliesst sich also der Kreis…

Ausserdem besichtigten wir die Burg in Manfredonia und eine historische Ausgrabungsstätte mit Kirche im benachbarten Siponto. Und genossen mit den Kindern wieder mal ein bisschen Sandstrand und planschen im Meer.

Für einmal blieben wir hier wieder etwas kürzer nämlich nur 5 Tage, denn wir wollen noch einen zweiten Stopp in Apulien machen, das doch landschaftlich und architektonisch einiges zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: